Loading

Stress und Ihre Gesundheit

Stress ist ein Zustand, bei dem man nicht in der Lage ist, mit mentalem oder emotionalem Druck umzugehen, der sich in das Gefühl emotionaler oder körperlicher Anspannung verwandelt. Atemtraining kann nachweislich helfen.

HINWEIS: Airofit behauptet nicht, dass wir Stress heilen oder ärztliche Hilfe überflüssig machen können, aber wie oben erwähnt, kann die Kraft des Atems erstaunliche Veränderungen bewirken, und wir tun alles, was wir können, um allen zu helfen.

Stress ist ein Zustand, bei dem wir nicht in der Lage sind, mit mentalem oder emotionalem Druck umzugehen, der sich in das Gefühl emotionaler oder körperlicher Anspannung verwandelt. Er wird oft ausgelöst, wenn wir das Gefühl haben, wenig Kontrolle über eine Situation zu haben. Mit anderen Worten: Es ist die Reaktion unseres Körpers auf eine Herausforderung, eine Anforderung oder sogar etwas Neues, das uns widerfährt.

Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass wir zwar dazu neigen, Stress als einen negativen Faktor zu betrachten, aber in Wirklichkeit ist es nicht so. Stress ist ein integraler Bestandteil unseres Lebens und hat auch einige positive Auswirkungen. Ohne Stress fühlen wir uns vielleicht weniger motiviert, und wenn wir unser Leben vorantreiben, wird Stress immer ein Teil davon sein und unser Leben angenehmer gestalten. Und sobald man ein angestrebtes Ziel erreicht oder eine Tätigkeit abgeschlossen hat, über die man sich freut, spürt man schließlich die Aufregung und den so genannten «guten» Stress.

Stress kann uns auch dabei helfen, unsere sozialen Beziehungen zu stärken, die der Schlüssel zu unserem allgemeinen Wohlbefinden und unserer geistigen Gesundheit sind, da der Mensch ein soziales Wesen ist.

Stressarten:

stress types

Akuter Stress

Hierbei handelt es sich um kurzfristigen Stress, der schnell wieder abklingt. Normalerweise erleben wir ihn, wenn wir zum Beispiel einen Streit mit einem Freund haben oder mit einer Achterbahn fahren. Er hilft uns, gefährliche oder kritische Situationen kurzfristig zu bewältigen. Er tritt auch auf, wenn man etwas Neues macht oder mit einer unerwarteten Situation konfrontiert wird.

Episodischer akuter Stress

Wenn Sie häufig unter akutem Stress leiden, kann es sein, dass Sie episodischem akutem Stress ausgesetzt sind, der Ihre körperliche Gesundheit und Ihr allgemeines Wohlbefinden beeinträchtigen kann. Dies ist der Fall, wenn Sie sich oft Sorgen machen, dass etwas schief gehen könnte. Sie könnten auch das Gefühl haben, dass es Ihrem Leben an Stabilität fehlt. Bestimmte Berufe, wie z. B. Rettungsschwimmer oder Sanitäter, können ebenfalls zu einer täglichen Stressüberlastung führen.

Chronischer Stress

Hierbei handelt es sich um Stress, der über einen deutlich längeren Zeitraum anhält. Chronischer Stress kann z. B. bei lang anhaltenden familiären Problemen oder ständiger Überlastung am Arbeitsplatz auftreten. Jede Art von Stress, die über Wochen oder Monate anhält, ist chronischer Stress. Menschen, die über einen längeren Zeitraum chronischen Stress erleben, gewöhnen sich daran und bemerken oft nicht, dass es sich um ein Problem handelt. Wenn Sie keine Möglichkeiten finden, mit lang anhaltendem Stress umzugehen, kann er zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

Es kann verschiedene Ursachen für Stress geben, z. B:

  • Arbeit in einem gefährlichen Beruf
  • eine geringe Work-Life-Balance, lange Arbeitszeiten oder eine Arbeit, die man nicht mag 
  • Einsätze beim Militär
  • Leben mit einer chronischen Krankheit
  • Überleben eines lebensbedrohlichen Unfalls oder einer lebensbedrohlichen Krankheit
  • Opfer eines Verbrechens werden usw.


Stress und Ihr Körper

meditation

Wenn wir uns in einer stressigen Situation befinden, versucht unser Körper, uns zu schützen und reagiert auf Stress, indem er Hormone freisetzt. Diese Hormone machen unser Gehirn wacher, lassen die Muskeln sich anspannen und erhöhen den Puls.

Wenn es sich um kurzfristigen Stress handelt, sind diese Reaktionen gut, weil sie Ihnen helfen können, die stressauslösende Situation zu bewältigen.

Bei chronischem Stress bleibt der Körper jedoch viel länger als überlebensnotwendig in Alarmbereitschaft, auch wenn keine Gefahr besteht, was das Risiko für gesundheitliche Probleme erhöht und das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigt.

Zu den Symptomen von chronischem Stress gehören:

  • Hoher Blutdruck
  • Fettleibigkeit
  • Depressionen oder Angstzustände
  • Hautprobleme, wie Akne oder Ekzeme
  • Menstruationsbeschwerden
  • Herzkrankheit
  • Zuckerkrankheit
  • Reizbarkeit

Anzeichen für zu viel Stress

Stress kann viele Arten von körperlichen und emotionalen Symptomen hervorrufen.

Stress wirkt sich auf zahlreiche Symptome des menschlichen Körpers aus, z. B. auf das zentrale Nervensystem und den Hormonhaushalt, das Muskelsystem, die Atemwege und das Herz-Kreislauf-System, die Sexualität und das Fortpflanzungssystem, das Verdauungssystem und das Immunsystem. Daher kann es vorkommen, dass Sie gar nicht merken, dass die Symptome, die Sie haben, durch Stress verursacht werden.

Hier sind einige Anzeichen dafür, dass Stress Sie beeinträchtigen kann:

  • Durchfall oder Verstopfung
  • Vergesslichkeit
  • Häufige Schmerzen und Beschwerden
  • Kopfschmerzen
  • Mangel an Energie oder Konzentration
  • Sexuelle Probleme
  • Steifer Kiefer oder Nacken
  • Müdigkeit

Natürliche Wege zur Stressbewältigung

meditation to deal with stress

Sie können Stress nicht vermeiden, aber Sie können ihn bewältigen oder verhindern, dass er Sie überwältigt, indem Sie einige tägliche Strategien anwenden. Um Ihren Stress in den Griff zu bekommen, müssen Sie zunächst die Dinge ermitteln, die Ihnen Stress bereiten. Finden Sie heraus, welche dieser Dinge vermieden werden können. Finden Sie dann Wege, um mit den Auslösern fertig zu werden, die sich nicht vermeiden lassen:

  • Treiben Sie regelmäßig Sport, oder wenn Sie spüren, dass Stresssymptome auftauchen.
  • Machen Sie während Ihres Arbeitstages einen kurzen Spaziergang. 30 Minuten an der frischen Luft werden Ihnen helfen, das Bild zu verändern und sich wieder zu konzentrieren.
  • Ernähren Sie sich gesund.
  • Nehmen Sie sich am Ende eines jeden Tages einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, was Sie erreicht haben – und nicht, was Sie nicht geschafft haben.
  • Setzen Sie sich Ziele für Ihren Tag, Ihre Woche und Ihren Monat. Lernen Sie, «nein» zu sagen, wenn Sie zu beschäftigt oder gestresst sind.
  • Bleiben Sie positiv und üben Sie sich in Dankbarkeit, indem Sie die guten Seiten Ihres Tages oder Lebens anerkennen. Versuchen Sie, jede Nacht 7-8 Stunden Schlaf zu bekommen.
  • Bleiben Sie sozial vernetzt, damit Sie Unterstützung erhalten und geben können. Bleiben Sie in Kontakt mit Menschen, die Sie beruhigen, die Sie glücklich machen.
  • Nehmen Sie sich Zeit für Ruhe und Selbstfürsorge.
  • Versuchen Sie es mit Entspannungsübungen wie Meditation, Yoga, Tai Chi, Atemübungen und Muskelentspannung.

Wenn Sie Ihren Stress nicht in den Griff bekommen oder wenn er von Angstzuständen oder Depressionen begleitet wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.


Kann Atemarbeit helfen?

Tiefes Atmen ist eine der besten Methoden zur Entspannung. Denn wenn Sie tief einatmen, sendet dies eine Botschaft an Ihr Gehirn, sich zu beruhigen und zu entspannen. Das Gehirn sendet diese Botschaft dann an den ganzen Körper. Wenn Sie tief atmen, um sich zu entspannen, verringern sich die Folgen von Stress, wie z. B. eine erhöhte Herzfrequenz, schnelles Atmen und hoher Blutdruck.

Es gibt viele Atemübungen, die Ihnen helfen, sich zu entspannen: Die erste Übung – die Bauchatmung – ist einfach zu erlernen und leicht durchzuführen. Am besten fangen Sie damit an, wenn Sie noch nie Atemübungen gemacht haben. Die anderen Übungen sind etwas fortgeschrittener.

Bauchatmung
Die Bauchatmung ist einfach zu erlernen und sehr entspannend. Versuchen Sie diese Grundübung immer dann, wenn Sie sich entspannen oder Stress abbauen möchten.

  • Setzen oder legen Sie sich flach in eine bequeme Position.
  • Legen Sie eine Hand auf den Bauch direkt unter den Rippen und die andere Hand auf die Brust.
  • Atmen Sie tief durch die Nase ein, und lassen Sie Ihren Bauch Ihre Hand nach außen drücken. Ihr Brustkorb sollte sich nicht bewegen.
  • Atmen Sie mit zusammengepressten Lippen aus, als ob Sie pfeifen würden. Spüren Sie, wie die Hand auf Ihrem Bauch nach innen geht, und drücken Sie mit ihr die ganze Luft heraus.
  • Machen Sie diese Übung 3 bis 10 Mal. Lassen Sie sich bei jedem Atemzug Zeit.
  • Achten Sie darauf, wie Sie sich am Ende der Übung fühlen.

Nächste Schritte
Wenn Sie die Bauchatmung gemeistert haben, möchten Sie vielleicht eine dieser fortgeschritteneren Atemübungen ausprobieren, z. B. die kohärente Atmung. Hier sind die Grundlagen für die kohärente Atmung:

  • Legen Sie sich hin und schließen Sie die Augen.
  • Atmen Sie bei geschlossenem Mund 6 Sekunden lang sanft durch die Nase ein. Füllen Sie Ihre Lungen nicht zu voll mit Luft.
  • Atmen Sie 6 Sekunden lang aus und lassen Sie den Atem langsam und sanft aus Ihrem Körper entweichen. Erzwingen Sie es nicht.
  • Machen Sie das bis zu 10 Minuten lang.
  • Nehmen Sie sich zusätzlich ein paar Minuten Zeit, um still zu sein und sich darauf zu konzentrieren, wie sich Ihr Körper anfühlt.


Airofit training

Expert Autor: Sean Coakley

Sean hat über 25 Jahre Erfahrung im Atemtraining und einen wissenschaftlichen Hintergrund in Ernährungswissenschaften und Epidemiologie.

Airofit’s Mindfulness session
Airofit’s Freedom session

Die Kontrolle über Ihren Atem zu erlangen ist ein positiver Schritt, um Stress, Angst und Depressionen zu lindern. Airofit bietet eine einfache und leichte Möglichkeit, mit Ihrer Atmung zu interagieren. Folgen Sie einfach den Anweisungen in unserer leicht zu bedienenden App und Sie werden anfangen zu meditieren (mentale Ablenkung zu beseitigen), ohne es überhaupt zu merken. Wenn Sie mit unserem Gerät arbeiten, achten Sie natürlich mehr darauf, wie Ihr Atem in den Körper ein- und ausströmt, was zu einem tieferen Bewusstsein führt und Ihnen hilft, achtsamer zu werden und mit jedem Atemzug Gleichgewicht und positive Energie zu erzeugen.

#StayABreathAhead